COVID 19- Informationen

Hier können Sie sich einen Überblick über den neusten Stand der Einreise-und Gesundheits-Regeln für Ihr Urlaubsland verschaffen. Bitte beachten Sie, dass sich im Moment noch alle Regeln täglich wieder ändern können. Deswegen zögern Sie nicht, uns persönlich anzusprechen. 

Am heutigen 1. Juli 2021 sind wichtige Weichen in Sachen Reise- und Sicherheitshinweise gestellt. Ein Meilenstein für die Reisewirtschaft! 

Hier eine Übersicht: 

  • Die Bundesregierung rät nach mehr als einem Jahr Corona-Pandemie nicht mehr grundsätzlich von touristischen Reisen ins Ausland ab. Für über 80 Corona-Risikoländer gilt nunmehr keine Reisewarnung mehr, darunter befinden sich die gesamte Türkei, Dom-Rep. sowie Kroatien.
  • Für 26 EU-Länder gilt: Soweit sie nicht mehr als Risikogebiet eingestuft sind, wird in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amts nur noch „um besondere Vorsicht gebeten“. 
  • Die Reisewarnung gilt nur noch für Hochinzidenzgebiete (Gebiete mit einer Inzidenz von 200) und Virusvariantengebiete (Gebiete, in denen sich gefährliche Virusvarianten stark verbreitet haben). Das sind weltweit nur 40 von insgesamt rund 200 Ländern. In Europa gibt keine Hochinzidenzgebiete mehr. Nur Großbritannien und Portugal sind derzeit noch als Virusvariantengebiet eingestuft.  
  • Zudem gibt es mehr als 100 weitere Drittstaaten (also Länder außerhalb der EU), die entweder als „risikofrei“ gelten oder als Risikogebiete eingestuft sind. Soweit dort Einreisebeschränkungen oder Quarantänepflichten nach der Einreise bestehen, rät das Auswärtige Amt von Reisen dorthin ab. Sollten alle Einreisehindernisse in einem dieser Drittstaaten aufgehoben sein, gilt nur der Rat zur besonderen Vorsicht. 

 WICHTIG: Seit heute gilt europaweit auch der digitale Impfpass. Das digitale COVID-Zertifikat der EU gilt bundesweit und in allen anderen EU-Ländern. Außerdem wird er in vier weiteren Staaten akzeptiert. Ab sofort ist das Reisen innerhalb der Europäischen Union und der vier anderen Staaten mit dem digitalen Impfpass unbeschränkt möglich.  

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Bundeinnenminister Horst Seehofer erläuterten die Regelungen der aktuellen Coronavirus-Einreiseverordnung heute Vormittag in einer Pressekonferenz.  

Dazu ein Überblick: 

 Grundsätzlich muss jeder Flugreisende, dem Beförderer einen negativen Test oder einen gültigen Impf- oder Genesenausweis vorlegen, bevor er nach Deutschland einreist.  

  • Auch über die drei Arten von Risikogebieten wurde nochmals informiert: 

->Einfache Risikogebiete 

Nach Aufenthalt in einem einfachen Risikogebiet muss man zusätzlich bis spätestens 48 Stunden nach Einreise den Gesundheitsbehörden nachweisen können, dass man nicht mit dem Coronavirus infiziert ist (Testnachweis) oder über einen Impf- oder Genesenennachweis verfügen und einen dieser Nachweise über www.einreiseanmeldung.de übermitteln.  

->Hochinzidenzgebiete 

Nach Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten muss man 10 Tage in Quarantäne. Eine „FREI-Testung“ kann frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden.  

->Virusvariantengebiete  

Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage; eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich. Für Geimpfte und Genesene besteht die Quarantänepflicht auch. 

  • Reiserückkehrer aus allen drei Risikokategorien müssen eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.
  • Grundsätzlich appellierte Bundesgesundheitsminister Spahn, sich impfen zu lassen bzw. sich regelmäßig testen zu lassen. Dies sei auch wegen der rasanten Ausbreitung der Delta-Variante geboten. Spahn rechnet damit, dass noch in diesem Monat 70 bis 80 Prozent der Corona-Infektionen auf die Delta-Variante zurückgehen werden. 

Wir halten Sie selbstverständlich weiter auf dem Laufenden.  

Euer Team von den Reisespezialisten Kai Franzke